Logo

Keller (Standard)

Bei normaler Kellererstellung wird von uns im erdanbindenden Bereich die Betonvollwand eingesetzt. Die Stärke der Wandelemente richtet sich nach der statischen Erfordernis (im Einfamilienhaus im allgemeinen d = 15 bis 20 cm). Es ist möglich, bei Verblendmauerwerk (ab EG) eine Mauerwerkkonsole als Verblendauflager am Wandelement der KG - Wand zu integrieren. Die Wandelemente werden auf einer vorbereiteten Bodenplatte in einer Spezial-Mörtelfuge aufgestellt. Nach erfolgter Montage können die Innenwände (Ceton-Wandelemente) gestellt werden. Nachdem die Decke montiert worden ist, kann dann die Außendämmung (falls Wohnkeller) oder nur die erforderliche Absperrung gegen drückendes oder nichtdrückendes Wasser aufgebracht werden.